Historie des Gigaparks

Auf dem 40 Hektar großen Areal arbeiteten einst bis zu 4.000 Menschen in der Roheisengewinnung. Die Ilseder Hütte galt als einer der modernsten Industriestandorte der damaligen Zeit, dieser Standort prägte die norddeutsche Stahlindustrie der Region. 1995 ging die Ära der Eisen- und Stahlindustrie am Standort zu Ende und die Ilseder Hütte wurde stillgelegt.

Das Gelände wurde stark zurückgebaut. An diese Epoche erinnern jedoch noch einige Relikte, wie der Kugelwasserturm und die Gebläsehalle weiterhin. Heute präsentiert sich das revitalisierte Gelände mit seinen Gewerbeflächen als moderner Unternehmensstandort für kleine und mittelständige Unternehmen.